Portrait Wohn- und Pflegezentrum Eschlikon

Über uns

Das Wohn- und Pflegezentrum Eschlikon ist seit bald 100 Jahren ein familiär geführtes Haus an wunderbarer Lage. Im Mittelpunkt unserer Tätigkeiten steht immer das Wohlbefinden und die Lebensqualität unserer rund 50 Bewohnerinnen und Bewohner. Das Angebot umfasst zudem 11 Alterswohnungen und 4 Appartements für betreutes Wohnen. Seit Juli 2021 gehört es zur Bethesda Alterszentren AG, einer in der christlichen Wertekultur verankerten Verbundorganisation verschiedener Alterszentren in der Deutschschweiz.

Im Rahmen der betrieblichen Möglichkeiten finden alle Personen unabhängig von Nationalität, Religion oder Sozialstatus Aufnahme im Heim. Dies können zeitlich begrenzte oder endgültige Aufenthalte sein. Es erfüllt so im Einvernehmen mit den Gemeindebehörden einen wichtigen sozialen und medizinischen Auftrag innerhalb der Gemeinde Eschlikon und in der Region.

An sehr schöner, unverbauter Südlage am Dorfrand, angrenzend an landwirtschaftliche Zonen gelegen, verfügen wir über einen vorteilhaften Standort. Unser grosszügige Garten mit rollstuhlgängigen Wegen lädt zum Spazieren ein. An schattigen Plätzchen lässt es sich verweilen und geniessen.

Das Mitarbeiterteam bemüht sich, in der Hausgemeinschaft eine freundliche und wohlwollende Atmosphäre zu schaffen und zu pflegen, in der sich die Bewohner und Bewohnerinnen wohl und daheim fühlen können. Zusammen bilden wir eine Wohn- und Lebensgemeinschaft und begegnen uns gegenseitig respekt-, rücksichtsvoll und hilfsbereit.

In den verschiedenen Aufgabenbereichen Leitung, Pflege und Ökonomie (Hauswirtschaft, Lingerie, Küche) arbeitet qualifiziertes Personal mit Hingabe.

Im ganzen Haus, sowohl im Wohnheim- als auch im Pflegebereich ist eine Betreuung rund um die Uhr gewährleistet.

Das Leitbild für die Pflege gibt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die notwendige Grundlage und Ausrichtung für ihre Arbeit.

Pflegekompetenz

Unser oberstes Ziel ist es, dass sich alle Menschen – Bewohnende, Angehörige, Mitarbeitende, Geschäftspartner und alle weiteren – ungeachtet ihrer Herkunft, Religion und ihres Lebenskonzeptes im Wohn- und Pflegezentrum Eschlikon wohl fühlen. Dabei richten wir unser gesamtes Tun und Handeln an unseren Werten aus: "Gemeinsam mit Herz, Freude und Professionalität" ist unser Motto und das spiegelt sich in unserer Arbeit wider.

Organisation

Per 1. Juli 2021 hat sich das Wohn- und Pflegeheim Eschlikon der Bethesda Alterszentren AG mit Sitz in Küsnacht ZH angeschlossen.

Diese ist eine überregional tätige Verbundorganisation im Bereich Wohnen, Betreuung und Pflege im Alter, die gemeinnützig ausgerichtet ist. Als Tochtergesellschaft der Stiftung Diakonat Bethesda ist die Bethesda Alterszentren AG in einer langen Tradition und einer offenen christlichen Wertekultur verankert.

Als Dachorganisation legt die Stiftung die strategischen Rahmenbedingungen der Bethesda-Gruppe fest. Betreiberin der Pflegeresidenz ist die gemeinnützige Bethesda Alterszentren AG, welche eine Tochtergesellschaft der Stiftung Diakonat Bethesda ist.

Leitungsteam

Stefan Koene, Zentrumsleiter
Telefon 071 973 97 01
s.notexisting@nodomain.comkoene@bethesda-alterszentren.notexisting@nodomain.comch

Ursula Hofmann, Leiterin Betreuung + Pflege ad interim
Telefon 071 973 97 02
u.notexisting@nodomain.comhofmann@bethesda-alterszentren.notexisting@nodomain.comch

Lucia Brühwiler, Leiterin Hauswirtschaft
Telefon 071 973 97 07
l.brühwiler@bethesda-alterszentren.notexisting@nodomain.comch

Philipp Hug, Leiter Hotellerie
Telefon 071 973 97 08
p.notexisting@nodomain.comhug@bethesda-alterszentren.notexisting@nodomain.comch

Oliver Künzle, Leiter techn. Dienst
Telefon 071 973 97 10
o.notexisting@nodomain.comkuenzle@bethesda-alterszentren.notexisting@nodomain.comch

 

Geschichte

Lange ist es her…
Schon im Jahre 1926 beauftragte die Leitung der “Bischöflichen Methodistenkirche” in der Schweiz – wie es damals noch hiess – eine kleine Kommission, die Verwirklichung eines Heimes voran zu treiben, in dem vor allem ältere Männer Aufnahme finden sollten. Denn bis dahin wurden solche Institutionen ausschliesslich oder vorwiegend für Frauen geschaffen. Ein Mitglied der Kirche, aus Sirnach, bot zu diesem Zweck das Heimwesen “zur Heimat”, angrenzend an die Liegenschaft der bestehenden Kapelle in Eschlikon zum Kauf an. Nach langer Bedenkzeit konnte 1930 der Kaufvertrag unterzeichnet werden. Gleichzeitig wurde der heute noch bestehende Trägerverein gegründet.
Das Heim wurde damals zusammen mit den Heimeltern als Familiengemeinschaft geführt. Der grosse Garten diente der Selbstversorgung und bekam in den Kriegsjahren existenzielle Bedeutung. In den folgenden Jahren wurde das Haus sukzessive zu einem zweckmässigen Heim umgestaltet. Ende 1933 bot das Heim 31 Bewohnerinnen und Bewohner platz.

 

Weitere Bausteine...

Um der steigenden Nachfrage nach Zimmern entsprechen zu können, wurde im Jahr 1951 zwischen dem bestehenden Heim und der Kapelle das so genannte Verwalterhaus gebaut. So wurden im eigentlichen Heim weitere Zimmer frei und konnte das Platzangebot für Pensionäre erweitert werden.
Eine grössere Erweiterung erfolgte im Jahre 1959 mit dem Anbau einer Pflegeabteilung. Und in den Jahren 1983/84 wurde der Speisesaal nochmals erweitert und der Aussenbereich als Aufenthaltszone neu gestaltet. Gleichzeitig wurden die bestehenden Zimmer saniert und Nasszellen (WC, Lavabo) sowie ein Pflegebad eingebaut.

Die Bedürfnisse ändern sich...

Es war jedoch absehbar, dass die getätigten Erweiterungen und Erneuerungen den sich verändernden Bedürfnissen auf die Dauer nicht genügen konnten. Mitte der 90er Jahre wurde deshalb die Planung eines Neubaus und einer baulichen Gesamterneuerung des bestehenden Heimes in die Wege geleitet. Leider konnte das erarbeitete Konzept aus verschiedenen Gründen nicht realisiert werden.

Ein neuer Anlauf

Der Druck, die bauliche Situation zu verändern, verstärkte sich jedoch immer mehr u.a. auch wegen der zunehmenden Pflegebedürftigkeit der Bewohnerinnen und Bewohner. So initiierte der Vereinsvorstand eine neue Planungsphase. Er wurde in seinem Vorhaben durch ein Audit des Kant. Gesundheitsamtes bestärkt. Nach der Planungsphase stimmte die Mitgliederversammlung des Trägervereins im April 2007 dem Projekt zu. Die Detailplanung und das Bewilligungsverfahren konnte in Angriff genommen werden.
Mit der Eigentümerin des ca. 7000 m2 umfassenden Grundstückes, der Evangelisch-methodistischen Kirche in der Schweiz, konnte ein angemessener Baurechtsvertrag abgeschlossen werden. Ebenso gelang es, die Finanzierung der Baukosten in der Höhe von rund 8 Millionen Franken zu sichern. So erfolgte der Spatenstich am 20. August 2008.

Das ist jetzt neu geworden…
Westlich an das bestehende Gebäude schliesst sich der dreigeschossige, grosszügig gestaltete Neubau an mit Zugang von der Kapellstrasse her. Im Eingangsbereich befinden sich das Empfangsbüro, das neue Café und ein Mehrzwecksaal. Die Wohnbereiche sind ganz nach Süden ausgerichtet und können zum Teil dank einer Verbindungstüre auch als kleine Zweizimmerwohnungen genutzt werden. Das Heim bietet jetzt Platz für rund 50 Bewohnerinnen und Bewohner.
Der Wohnbereich im Gartengeschoss bietet Platz für 10 Personen und hat einen direkten Zugang zu einem eigenen, in sich geschlossenen Gartenbereich. Er eignet sich deshalb besonders gut für weglaufgefährdete Bewohnerinnen und Bewohner mit einer demenziellen Erkrankung. Der jetzige Speisesaal ist erweitert worden und direkt verbunden mit dem Neubau. Küche und Wäscherei / Lingerie sind ebenfalls in den Neubau verlegt worden.

Der letzte Schliff..

Nach insgesamt knapp 3 Jahren Bauzeit erfolgte Ende Juni 2020 die Übergabe des Neubaus an die Mitarbeitenden.  Wir sind glücklich und dankbar, dass das gesamte Bauprojekt trotz der schwierigen Umstände (Corona-Virus) ohne Zwischenfälle und termingerecht abgeschlossen werden konnte. Die beiden neuen Gebäudekomplexe ergänzen die bereits vorhandenen Baukörper optisch und funktional hervorragend. 

Bestens ins Konzept passen die vier neuen 2-Zimmer-Appartements für ein betreutes Wohnen. Die zukünftigen Mieter können je nach Bedarf zusätzliche Dienstleistungen im Bereich Hauswirtschaft und Verpflegung direkt bei uns beziehen und am Aktivierungsprogramm teilnehmen. Letzteres bietet die Chance neue Freundschaften zu knüpfen und zu pflegen und so das soziale Umfeld zu erweitern.

Bethesda Alterszentren AG

Zusammenschluss mit der Bethesda Alterszentren AG
Im Frühling 2021 hat die Generalversammlung des Trägervereins einem Zusammenschluss mit der Bethesda Alterszentren AG zugestimmt. Dieser Zusammenschluss wurde per 1. Juli 2021 vollzogen. Die Bethesda Alterszentren AG ist eine überregional tätige Verbundorganisation im Bereich Wohnen, Betreuung und Pflege im Alter, die gemeinnützig ausgerichtet ist. Sie betreibt verschiedene Alters- und Pflegeeinrichtungen in der Schweiz und ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Stiftung Diakonat Bethesda. Durch diese Zugehörigkeit bleibt die Verbindung zur Evang. methodistischen Kirche auch weiterhin bestehen. Die wöchentlich stattfindenden Gottesdienste im Haus werden vorwiegend vom Gemeindepfarrer der EMK Eschlikon geleitet und sind sehr beliebt. Sie werden oft auch von auswärtigen Personen besucht. Der Pfarrer besucht regelmässig Gemeindemitglieder der EMK wie auch andere Heimbewohner und versieht so den Seelsorgedienst im Heim.