Reger Besuch im "Room of Horrors" bei Prosenio & Rosenau

20.09.2019

"Room of Horrors“: Was gruselig klingt, ist in Wirklichkeit eine spielerische Möglichkeit, sich mit Risikofaktoren im Pflegealltag auseinanderzusetzen, und ist Thema der diesjährigen Aktionswoche Patientensicherheit der Stiftung Patientensicherheit Schweiz. Erstmals beteiligen sich Prosenio & Rosenau an der Aktionswoche und richten selber einen «Room of Horrors» ein.

Für das Training erhalten die Mitarbeitenden ein fiktives, realitätsnahes Bewohner/innen-Dossier. Anschliessend betreten sie das nachgebildete Bewohnerzimmer. Im Bett liegt Viktor Hauenstein ein Bewohner mit diversen Diagnosen. Finden die Teilnehmenden innerhalb eines bestimmten Zeitraums sämtliche vorgängig installierten Gefahren und Risiken? Es wird rege diskutiert und ausgetauscht. Viele Berufsbildner kommen gemeinsam mit Lernenden und nutzen den Anlass als Lernsequenz. Der Austausch mit Teilnehmenden von Partnerorganisationen, wie zum Beispiel der Spitex oder der OdA GS ermöglicht das gemeinsame Lernen über den eigenen Horizont hinaus.

Das Training im «Room of Horrors» ist eine einfache und kostengünstige Lernform zur Förderung der betrieblichen Sicherheitskultur, denn die Gefahren und Risiken sind vielfältig.
Bei Prosenio & Rosenau ist der Raum vom 18. bis 24. September 2019 in Betrieb. Er ist auch für Partnerinstitutionen geöffnet.


Lernende von Prosenio & Rosenau sowie der Spitex Wohlen sind gemeinsam auf der Suche nach den Gefahren und Risiken.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!



zurück
 

de facto – die fünfte Ausgabe des Fachmagazins der Bethesda Alterszentren AG

Die fünfte Ausgabe von de facto – das...

>> zum Artikel

Reger Besuch im "Room of Horrors" bei Prosenio & Rosenau

"Room of Horrors“: Was gruselig klingt, ist...

>> zum Artikel